Vorwerk Saugroboter & Lyngby Vase ♥

Kennt Ihr diese schönen Sprüche auf Pinterest? „Gestern war hier noch aufgeräumt, schade, dass Du es verpasst hast.“ Oder „Heute lebe ich, morgen putze ich“? Ja, ja, die sind ja ganz lustig. Wenn es zu Hause einigermaßen aufgeräumt und sauber ist. Wenn es einem aber wirklich mal so ergeht, dass man das Gefühl hat, die Schuhe an der Fußmatte abstreifen zu müssen, wenn man das Haus verläßt, dann finde ich die gar nicht mehr so lustig. Ein wenig erging es uns so in den letzten Wochen. Die Arbeit hatte mich so absorbiert, dass ich – wäre ich nicht wenigstens täglich auf instagram daran erinnert worden – fast vergessen hätte, dass es draußen inzwischen Frühling geworden ist.

Gestern war hier noch aufgeräumt

Da ich im Home Office arbeite, bestehen Tage, an denen ich viel zu tun habe, meistens nur darin, früh morgens vom Bett zum Schreibtisch, nachmittags zwischen Küche, Kind und Schreibtisch hin und her, abends wieder zum Schreibtisch und mitten in der Nacht ins Bett zu flitzen. So langsam wurde das Flitzen aber zum Hindernislauf…. um die sich rasend schnell vermehrenden Wollmäuse, die wiederrum versuchten, mit mir um die Wette zu rennen. Denn, wenn ich viel Arbeit habe, vernachlässige ich gerne mal meinen Haushalt. Und da fange ich am Liebsten beim Staubsaugen an. Also ich fange damit an, mit dem Staubsaugen aufzuhören. Den Rest bekomme ich schon irgendwie gebacken.

Lifestyle Blog

Was macht eine spitzfindige, gestresste Mama also, wenn der Fußboden dreckig ist, aber man keine Lust, äh, natürlich Zeit zum Saugen hat? Nein, man läßt nicht das Kind saugen. Und auch nicht den Mann nach Feierabend. Nein, man holt sich auch keine sexy, männliche Haushaltshilfe, der man schmachtend eine Cola Light in die Hand drücken möchte. Oder vielleicht doch? Äh, nein, man bestellt sich natürlich einen Saugroboter.

Vorwerk Staubsauger Kobold VR 200

Ich gebe zu, ich habe nicht wirklich verglichen. Da wir schon einen Vorwerk Staubsauger haben und ich megamäßig damit zufrieden bin (bis auf die Tatsache, dass ich nicht gerne sauge), bin ich einfach auf die Webseite von Vorwerk gegangen und habe mich – als würde ich nicht selbst im Marketing arbeiten und all die Tricks kennen – so von der Werbung einlullen lassen, dass ich kurz danach meinen Mann angerufen habe und ihm wehleidig geklagt habe, wie viel Arbeit ich doch hätte und dass ich den Haushalt nicht schaffen würde. Und wie erleichternd es für mich wäre, wenn wir einen Saugroboter hätten. Und dass es da einen ganz tollen gäbe. Ich wollte gerade zum alle Zweifel vernichtenden Argument ausholen und ihm erzählen, was er und ich denn mit der zusätzlichen Zeit zu Zweit möglicherweise anfangen könnten… da unterbrach er mich „Ist bestellt, Schatz!“. „Waaaas?“… ich war doch noch gar nicht fertig mit meiner Argumentation, aber gut. Anscheinend war die Tatsache, dass man den Staubsauger von unterwegs aus mit einer App bedienen kann, überzeugend genug.

Vorwerk Vr 200 Erfahrungsbericht blog

Fünf Tage später war er da. Das Auspacken geschah allerdings unter Tränen. Ganz behutsam öffnete ich den Karton, nahm den wirklich schicken Saugroboter heraus, stellte ihn mit den Worten „Und Du übernimmst ab jetzt täglich meine Hausarbeit“ erfuhrchtsvoll auf den Boden und drückte risikofreudig gleich auf die Powertaste. Na? Saugst Du gleich los? Aber natürlich war er leer und wollte geladen werden. Also machte ich mich auf, das Ladekabel im Karton zu suchen. Aber da war nur so ein kleines, fitzeliges Ding dabei, von dem ich bezweifelte, dass man den großen Saugroboter damit wirklich würde laden können. Was war denn das? Das konnte doch nicht sein, dass da was fehlt! Doch nicht jetzt, ich brauchte diesen Staubsauger. HEUTE! Mein Mann musste sich vor Lachen inzwischen festhalten, weshalb mir dann endlich auffiel: „Ach jaaa, das Ding hat ja eine Ladestation“. Tja, und was dann folgte, waren natürlich Lachtränen…

Vorwerk Saugroboter Erfahrungsbericht

Ein paar Stündchen später lief der Staubsauger und aus Neugierde haben wir ihm erstmal alles mögliche in den Weg gestellt. Vor großen Sachen stoppt er tatsächlich und umfährt sie, Playmobilmännchen werden radikal umgeworfen und über den Boden geschoben, Lego glatt aufgesaugt.

Saugroboter VR 200

Nachdem es dann heiße Diskussionen um den Namen gab, dem man ihm in der App geben konnte (mein Mann wollte „Anna“ und meine Tochter „Olaf, der Schneemann“ während ich fieberhaft überlegte, wie wohl der Cola Light Mann heißen möge), probierten wir alle die Fernbedienung per App aus. Ach ist das lustig, auf dem Sofa zu sitzen und den Staubsauger zu bedienen. Zumindest für zwei Minuten. Von da an konnte er von mir aus alleine weitermachen. Und das macht er nun auch. Jeden Tag, wenn ich meine Tochter von der Schule abholen muss, erinnert er mich mit seinem sanften Geräusch daran, dass ich jetzt los muss.

Saugroboter VR200 Vorwerk Erfahrungsbericht

Und er ist wirklich erstaunlich gründlich…. ach ist das schön, so ein sauberes Zuhause.

Ach und wieso ich den Saugroboter die ganze Zeit mit einer Lyngby Vase* fotografiert habe: es gibt ja diese Glückstage und als der Staubsauger per Post kam, war so ein Glückstag. Da kam nämlich noch ein zweites Paket und darin – die Vasenverliebten unter Euch finden dieses 2. Paket wahrscheinlich viel bedeutsamer – die Lyngby Vase*. Welch ein Glückstag! Da musste die doch glatt mit aufs Foto, sonst wäre sie echt beleidigt gewesen.

Ich wünsche Euch noch einen wunderschönen Tag 🙂 .

Eure Sori

*Werbung

Merken

Merken

Merken

Merken

Das könnte Dir auch gefallen

2 comments

  1. Haha da stiehlt die gute Lyngby Vase dem Vorwerk Roboter einfach mal die Show. Ich hoffe der gute Robi ist jetzt nicht beleidigt. Nicht das er nicht mehr gründlich eurer trautes Heim reinigt 😉

    1. Haha 🙂 , das ist gut 😉 . Nee, R2D2 denkt immernoch er sei der Star des Fotos 😉 , ich erzähl‘ ihm auch nichts anderes…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: